Hersteller

Spider Farmer SF1000 im Test

Der große LED Growlight Vergleich. Zwei verschiedene Pflanzenlampen im Vergleich:

Spider Farmer SF1000

Spider Farmer SF1000

Technische Daten:

  • 3000k Samsung LM301B, 5000k(Hersteller unbekannt), IR 760nm(Hersteller unbekannt), 660nm(Hersteller unbekannt)
  • Meanwell XLG100H Treiber
  • Aluminiumboard ohne Kühlrippen
  • bis zu 2.7 umol / J
  • 100 Watt Stromaufnahme
  • 219,99€ Preis

Der Bericht unseres Spider Farmer SF1000 Tests:

Die Spider Farmer SF1000 hat verschiedene LEDs an Board. Ein Teil der LEDs stammt aus Samsungs LM301B Reihe. Für die restlichen Dioden wird der Hersteller nicht angegeben.

Leider wurde das Board hier lediglich an eine dünne Aluminiumplatte geschraubt. Leider wurde hier auf den Einsatz von Kühlrippen verzichtet, dies macht sich in einer deutlich höheren Betriebsstemperatur sichtbar. Es ist davon auszugehen, dass dies die Lebenszeit negativ beeinflusst.

Die Ausleuchtung der Lampe in 0.64m² ist in Ordnung, unser PAR Test ergab einen großen Hotspot in der Mitte. Ansonsten stimmen die Angaben des Herstellers.

Leider macht Spider Farmer keine weiteren Angaben über die LED Hersteller, deshalb ist davon auszugehen, dass dort billige Epistar LEDs verbaut sind.

Fazit: Bei der Spider Farmer SF1000 handelt es sich um eine gute Lampe. Leider kommt aus aufgrund der fehlenden Kühlrippen zu Hitzeproblemen. Desweiteren ist der Preis von ca. 220€ sehr hoch, dafür dass nur teilweise hochwertige Samsung LEDs verbaut wurden.

Wir sind nach wie vor vom Kingbrite 125W Quantum Board überzeugt und würden diese Lampe der Spider Farmer jeder Zeit vorziehen.